new

Angriff auf die Natur

Ein Kommentar von Philip Bethge, DER SPIEGEL 27/2016

Die Bri­ten ha­ben ja recht: Manch­mal nervt die EU wirk­lich. Der­zeit zum Bei­spiel will Brüs­sel die Na­tur­schutz­richt­li­ni­en auf­wei­chen. Eu­ro­pa ist von ei­nem Netz aus 27 000 Schutz­ge­bie­ten über­zo­gen, das in Deutsch­land zum Bei­spiel Gelb­bau­chun­ke, Luchs, Schweins­wal, Bau­chi­ge Win­del­schne­cke und Sumpf-Glanz­kraut be­son­ders schüt­zen soll. Die­ses „Na­tu­ra 2000“-Sys­tem ist welt­weit an­ge­se­hen. Selbst vie­le Un­ter­neh­men schät­zen die gel­ten­den Vor­schrif­ten als gu­ten Kom­pro­miss.

Aus­ge­rech­net die EU-Kom­mis­si­on stellt nun al­les in­fra­ge. Kom­mis­si­ons­prä­si­dent Jean-Clau­de Juncker will die Na­tur­schutz­richt­li­ni­en ei­nem „Fit­ness-Check“ un­ter­zie­hen, an­geb­lich um sie zu „ent­bü­ro­kra­ti­sie­ren“. Wirt­schafts­li­be­ra­le Krei­se und Land­nut­zer wie die Wald­be­sit­zer, Jä­ger und Bau­ern des deut­schen „Ak­ti­ons­bünd­nis­ses Fo­rum Na­tur“ wit­tern ihre Chan­ce. Ist das Ge­setz erst auf­ge­bohrt, lässt es sich leich­ter ab­schwä­chen, so hof­fen sie wohl.

Das EU-Par­la­ment al­ler­dings hat sich be­reits mehr­heit­lich für das „Na­tu­ra 2000“-Sys­tem aus­ge­spro­chen. Vor al­lem aber hat Juncker sei­ne ei­ge­nen Fach­leu­te ge­gen sich, die den be­ste­hen­den Richt­li­ni­en in ei­ner Stu­die gro­ße Ef­fi­zi­enz be­schei­ni­gen. Ihr Fa­zit: Die EU-Na­tur­schutz­ge­setz­ge­bung könn­te fit­ter kaum sein.

Die Öffent­lich­keit weiß von dem in­ter­nen Hick­hack nur, weil die Eva­lu­ie­rungs­stu­die ge­le­akt wur­de. Juncker selbst wei­gert sich, das Pa­pier her­aus­zu­ge­ben. Na­tur­schutz­ver­bän­de fürch­ten, dass Lob­by­is­ten in Junckers Um­feld da­bei sind, das An­se­hen der EU bei Mil­lio­nen na­tur­be­wuss­ten Bür­gern zu ver­spie­len.

In der Tat soll­te Juncker den „Fit­ness-Check“ schnell stop­pen. Ge­ra­de in Brex­it-Zei­ten könn­te er da­durch ein Zei­chen set­zen, was die Ge­mein­schaft leis­ten kann. Ja, die EU nervt manch­mal. Doch für den Na­tur­schutz war sie bis­lang ein Se­gen – üb­ri­gens auch für Eng­lands Land­schaf­ten. Die Iro­nie da­bei: Ei­ner der Au­to­ren der EU-Na­tur­schutz­richt­li­ni­en war Stan­ley John­son – der Va­ter des heu­ti­gen Brex­it-An­füh­rers Bo­ris.

No comments yet.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.